APOC

Project Info:

Derzeitig sind an Flughäfen verschiedene Interessensparteien vertreten (u.a. Flugsicherung, Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften, Bodenabfertiger), wodurch Kollaboration und Kooperation erfordert werden. Durch ein Airport Operation Center (APOC) soll die Zusammenarbeit aller Flughafenakteure gefördert und dadurch die allgemeine Flughafenperformanz optimiert werden, um Sicherheitsstandards und Servicequalität gewährleisten zu können.

In diesem Projekt wurden im Auftrag des DLR (Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt) Konzepte für die Workspace-Gestaltung eines zukünftigen zentralen (On-site) und dezentralen (Remote) APOC aus einer nutzerzentrierten Perspektive erarbeitet.

Der On-site und Remote Workspace stellten jeweils verschiedene Anforderungen an das Design. Die Herausforderung des On-Site Workspaces bestand darin, in Abhängigkeit der Nutzerbedürfnisse und der verwendeten Endgeräte, einen flexibel anpassbaren Arbeitsraum zu schaffen. Der Fokus des Remote-Workspaces lag auf der Zusammenführung der räumlich voneinander getrennten Nutzer, indem der konventionelle Bildschirmarbeitsplatz um einen virtuellen Arbeitsraum ergänzt wurde. 

Es wurde ein gemeinsamer, responsiver Designansatz entwickelt, damit ein APOC an verschiedenen Flughäfen mit unterschiedlichen Voraussetzungen implementiert werden kann. Dazu wurden ein HMI, eine Mixed- und Virtual-Reality Anwendung sowie der Arbeitsraum konzipiert. Anhand von Storyboards wurden anwendungsnahe User Journeys erarbeitet, welche zur iterativen und nutzerzentrierten Optimierung der Konzepte führte. Um eine Vision des zukünftigen Arbeitsplatzes im APOC zu zeigen, wurden die Konzepte zu einem einheitlichen Workspace-Design zusammengeführt.

  • Projektpartner: DLR
  • Zeitraum: 2021
  • Thema: HMI | VR | Ergonomie